Geschichte - Klangschalenmassage Berlin Klangschalen Peter Hess, Tiefenentspannung, Entspannung, Erholung, Gesundheit, Klang, Klangmassage, Klangschale, Klangschalen, Klangschalentherapie, Klänge, Kraft, kräftigende Massage, Muskelverspannung, Planetenschale, Ängste, Panik, Burn out, Verspannung, Berlin, Mahlsdorf, Hellersdorf, Marzahn, Köpenick, Kaulsdorf, Biesdorf, Friedrichshagen, Waldesruh, Treptow, Fredersdorf, Schöneiche, Lichtenberg, Hoppegarten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Klangschalenmassage

Klangschalen sind hauptsächlich im Himalaya-Gebiet verbreitet, in Tibet, Nepal u Indien.
Man kennt und benutzt sie aber auch in anderen Teilen Asiens, Japan, China, Thailand und auf Bali.
Die Existenz von Klangschalen lässt sich soweit zurückverfolgen, wie Metalle von Menschen verarbeitet werden.
Früher wurden sie wahrscheinlich als Alltagsgegenstand u Ritualgefäß benutzt und dienten als Essgeschirr.
Darin gekochte  oder aufbewahrte Lebensmittel reicherten sich mit Mineralstoffen der Metalle an und diente so der Nahrungsergänzung.
Heute ist eher davon abzuraten, da man nicht weiß welche Metalle sich von den Schalen lösen können.


Herstellung von Klangschalen
Aus einer Metalllegierung wird eine Art flacher Kuchen gegossen, ist dieser etwas abgekühlt, kann das mühsame Formen der Schale durch Hämmern beginnen.
Bis zu ca.30 mal wird die Schale neu erhitzt, getrieben, geschliffen und zum Schluß poliert.
Ca. 35 Arbeitsstunden brauchen 4-5 Arbeiter für eine Schale von ca 2kg. 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü